Wappen-EntrastertDas Babenhauser Marktwappen wurde der Bevölkerung am 20. Mai 1797 von Graf Anselm Maria Fugger gestiftet. Er beschreibt das Wappen wie folgt:

Ihr sollet führen: einen goldenen Schild, in dessen Mitte ein schwarzer Stern stehet und oben zwei und unten ein stehender Küferschlegel von schwarzer Farbe. – Dann weiters einen stahlfarbenen bürgerlichen Helm mit einer goldenen Mauerkrone, ober‘ selber einen weißen Turm mit 4 schwarzen Fenstern und einem offenen Tor, in welchem oben ein Fallgitter sich zeigt.

Rechter Hand am Schild ist eine Fahne in vier entgegengesetzte Felder geteilt, wie unser Hauswappen, nämlich 2 in Gold und 2 in Blau, in der Mitte eines jeden kommt eine blaue oder goldene Lilie, in der Mitte der Fahne wird ein rundes rotes Schildchen mit dem Grafenhut geziert gesetzt und in demselben ist ein goldenes L zu lesen. Die Fahne links ist in Gold und Schwarz ebenfalls in 4 Felder geteilt und stehet in der Mitte ein blaues rundes Schildchen mit einer weißen Mauerkrone und in derselben stehet ein goldener 3er.

Die landesherrliche Fahne mit dem L soll unsere Liebe zu Euch und Eure Fahne mit dem Dreier Eure Treue bezeichnen. Der Turm bedeute, dass dieses glückliche Verhältnis zwischen Herrschaft und Untertanenschaft mit Gottes Hilfe dauerhaft und ununterbrochen auch in der entferntesten Zukunft bestehen bleibe.

Anselm Maria Fugger“

(Quelle: Urban Wucher, Babenhausen und seine Vergangenheit, 2. Aufl., 1975,S. 39)